RE029 – Handyempfang im Schweinestall


Da haben wir seit zwei Wochen einen neuen Aufnahmezeitpunkt und schon müssen wir diese Aufnahme aus wichtigen Gründen verschieben. Wichtige Gründe? Gute Frage, deshalb haben wir euch so gerne als unsere Zuhöhrer:innen.
Niels musste das Wochenende auf einem Bauernhof verbringen mit einer Horde kleiner Kinder und – noch viel schlimmer – deren Eltern. Ich glaube ja, dass sowas eine Art Selbstgeißlung ist. Er behauptet, es hätte ihm gefallen.

Ansonsten regen wir uns am Rande über die aktuellen Diesel-Themen auf und vermuten, dass die deutsche Autoindustrie den Weg des Adobe Flash gehen könnte. Wer braucht schon Vollbeschäftigung, richtig?

Wir wünschen Euch viel Spass mit dieser Folge und denkt daran: wenn Ihr Fragen, Anregungen und/oder Korrekturen habt, schreibt die gerne unten in die Kommentare. Wenn ihr es persönlicher haben wollt, schreibt uns eine Mail oder wenn ihr das öffentlicher haben wollt, schreibt uns über unsere Social-Media-Kanäle an.

Bis in zwei Wochen,
euer Jens.

BauernhofKernkraftwerk Isar 1 und 2HägebauchschweineNetflixSpider ManBatmanDoctor WhoSense8E-MailRFC 2822RFC 5321RFC 822Congstar * DieselProcter & GambleWerbung stirbtVolvo verabschiedet sich vom VerbrennungsmotorVollbeschäftigungBMW boomtTeslaUbiquiti WiFiM-NetCashew Milch *Der Flauscher und Giraffen grillen.JetbrainsSublimeAtom EditorGo LangNiels Python ZeiterfassungDockerDocker SwarmKubernetes.Bohrhammer *Freakshow

Bei mit * gekennzeichneten handelt es sich nach wie vor um sogenannte Affiliate-Links. Wir bekommen eine kleine Provision, wenn ihr über die von uns angegebenen Links Produkte bestellt. Für euch werden die Produkte nicht teurer und ihr unterstützt uns bei diesem Podcast. Dafür möchten wir uns im Voraus bedanken.

Danke.

8 Gedanken zu „RE029 – Handyempfang im Schweinestall

  1. Hier kommt der Congstar Rant… aber ich beginne von vorn. Ich bin seit 2 Jahren glücklicher und zufriedener Congstar Kunde. Günstiges Telefonieren und SMS, akzeptable Internet Pakete; hatte so einen 0 Cent Tarif, in dem man Pakete für einzelne Optionen dynamisch dazu und abbuchen kann. Super Netzabdeckung, Internet Speed auf 14,4 MBit/s gedrosselt, aber immer gut benutzbar und zuverlässig.

    Und dann habe ich in den Super-Duper-Geburtstags-Tarif gewechselt. Die Ernüchterung kam mit Kollegen A., der zwei Tage vorher den Wechsel-Prozess anstieß: In diesem Vertrag kann kein LTE genutzt werden. Nicht nur, dass die Geschwindigkeit gedrosselt wäre, nein, es ist einfach keine LTE Konnektivität vorhanden. Das hat zu Folge, dass die Netzabdeckung plötzlich nicht mehr Erst-, sondern eher Drittklassig ist.

    Hatte ich erwähnt, dass die Vertragsumstellung 14 Tage dauert und die staatlich regulierte Kündigungsfrist zufällig auch 14 Tage beträgt? Mhhh, warum dauert das wohl so lange?

    Ich kündigte die Umstellung übrigens an Tag 14 und nach 4 anstrengenden Telefonaten wurde die Kündigung auch tatsächlich akzeptiert. Für Kollegen A gibt es keinen Weg zurück zu LTE, außer natürlich direkt zum rosa Riesen zu wechseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.